Mittwoch, 25. November 2015

Poppydreads: Raus und gleich wieder rein

Wie bereits im letzten Post angekündigt, mussten dann irgendwann die Dreads raus.

Ich setzte mich mit meiner Freundin an einen Montag hin, die ich schon Tage zuvor gefragt habe, ob sie mir hilft. Ich dachte eigentlich auch, dass es schnell gehen würde, wenn wir sozusagen zu zweit dran rumhantieren, aber ich sah selbst bei den Strähnen vorne nicht richtig, was ich tat und konnte es nur erfühlen, dadurch dauerte das eeewig. Letztendlich fummelte J. mit einer Engelsgeduld meine 40 Flechtstränge in guten zwei Stunden auf. Ich saß dabei in ihrem Schoß mit einem Kissen und schlief dabei fast ein :D

Anhand der Bilder könnt ihr die jeweiligen Entwicklungsstufen sehen. ^^ Erst Lucy von No Angels kurz nach dem Rausflechten. Leider ging das nicht ganz schmerzfrei, da meine Ansätze nach 6 Wochen leicht angefilzt waren. Die Einteilung hielt sich locker, also perfekt, wenn man danach echte Dreads haben möchte. (Angaben ohne Gewähr, kein Plan, ob das so danach ratsam ist.^^)

Bevor ich sie auskämmte, schmiss ich schnell meine Dreads in einen Kissenbezug und steckte sie in die Waschmaschine, Zeitsparprogramm, 30°C.
Dann rüber zu Elli, die sie nochmal zur Überarbeitung ein paar Tage bekam. Wo ich total ungewöhnliche Komplimente für diese spezielle Frisur bekam ^^ Und das war ernstgemeint O.o


Das Gefühl plötzlich "oben ohne" zu sein, war gar nicht so erleichternd wie ich dachte. Ich fühlte mich eher kahl. Aber ich sah, dass meine Haare ein gutes Stück in den 6 Wochen gewachsen waren. Es war aber schon sehr angenehm, sie normal waschen zu können und sie wieder gut durchkämmen zu können.

Eine Woche später brachte Elli mir die Haare wieder an. Sie sind eine Spur dicker und weniger, was das Zopf machen wesentlich erleichtert und auch so ist es nicht mehr so eine Riesenmähne. Gefällt mir viel besser. Außerdem habe ich mehr schwarz reinbekommen (was noch mehr sein könnte^^ Krieg den Hals nicht voll xD), außerdem sind sie insgesamt gleichmäßiger lang, so wie gewünscht Sie flocht mir die oberen Strähnen auch etwas anders ein, so dass sie mehr über meinen Sidcut fallen und das gefällt mir mega gut. Beim nächsten Mal unbedingt wieder! :)

Aber ich merkte schon, dass die Woche Schonfrist nicht ausreichten, dass sich meine Kopfhaut wieder perfekt beruhigen konnte. Denn als das Gewicht wieder dranhing, merkte ich doch noch die Reizung von den Wochen zuvor. Besonders die oberen hinterm Pony. Am nächsten Tag war es anfänglich so schmerzhaft, dass ich schon überlegte sie lockerer einflechten zu lassen, aber dann von einer Stunde auf die nächste war alles gut. Plötzlich fühlte sich alles an, als wäre es schon zwei Wochen drin. Gar keine Probleme mehr. So hat sich die Kopfhaut scheinbar doch schon gut drangewöhnt :)

Ich fand es mega angenehm die frischen Dreads zu tragen, denn durch die Überarbeitung wurden sie frisch versiegelt und waren wieder schön gerade, wenn auch sehr steif :D

Hier sind sie 3 Tage frisch reingeflochten :) Danke an Martin für das Foto.

Mittlerweile trage ich diese nun auch schon wieder 4 Wochen und bald müssen sie wieder raus. Aber ich muss sagen, ich komme dieses Mal viel besser damit zurecht. Meine Kopfhaut zickt zwar immernoch, aber nicht mehr so sehr. Ich denke, es wird immer besser. Ich bin gespannt wie lang meine Haare beim nächsten Rausmachen geworden sind :)

Ich feiere die Optik immernoch tierisch, aber mittlerweile hat man sich gut drangewöhnt, auch mit allen dazugehörigen Lebensumständen^^ (Das Waschen muss man richtig EINPLANEN, denn sie brauchen lange zum Trocknen, zumal sie am Anfang sehr lange noch tropfen.)
Und ich denke, wenn ich in einem Jahr immer noch Lust auf Dreads habe, darf es auch gern ein neues Set sein. Aber dann NUR rot und schwarz

Fotos von Chris
Fotos von Loki


Follow me
  | | http://instagram.com/turamania |

Sonntag, 18. Oktober 2015

Poppydreads: Vom Flechten und Knoten und das bittere Ende

Morgen ist es dann soweit. Meine Dreads kommen nach 6 Wochen raus. Eigentlich könnten sie noch etwas länger drin bleiben, aber zeitlich ist es die anderen Wochen im Oktober leider nicht zu managen.

Ich muss sagen, dass ich letzte Woche etwas verzweifelt war und sie am liebsten schon alleine rausmachen wollte. Meine Kopfhaut stellt sich immer noch um und ich habe an den oberen hinter dem Pony meine Neurodermitis wieder bekommen. Ich muss dazu sagen, dass ich sie am Pony direkt (am normalen Haar) schon vor den Dreads etwas wieder hatte. Auch wenn ich nichts gemacht habe, nicht das Shampoo gewechselt oder ähnliches. Ich verbinde damit psychischen Stress. Das ist leider wirklich so, denn in letzter Zeit ging es mir da nicht sehr gut. Aber das an anderer Stelle.

Ich freu mich jedenfalls meiner Kopfhaut etwas Ruhe zu gönnen und vllt. komplett wieder runterzukommen von dieser gereizten Kopfhaut. Die Haare zu kämmen und etwas leichter auf dem Kopf wieder zu sein. Und vor allem: ANSATZ FÄRBEN! Das wird ein Fest! :D
Ich freu mich aber auch, die Haare meiner Dreadspezialistin nochmal zu geben, dass sie die Haare nochmal überarbeitet.

Wie ich bereits sagte, manches bemerkt man erst, wenn man die Haare mal getragen hat. Die kürzeren Dreads sind nur um die 40cm lang und die fielen mir doch öfter ins Gesicht oder standen wie Antennen ab, wenn ich mich vornüber beugte :D und wie gesagt, weniger Blond (besonders jetzt zum Winter hin) und etwas mehr schwarz. Ich bin jetzt schon so gespannt :D

Aber bis zum neuen Set, hier erstmal ein paar Frisurvarianten mit dem aktuellen Set :)
Nr. 1 - Fischgrätenzopf
Nr. 2 - geflochtenes Irgendwas :D
Nr. 3 - Messie-Knot-Frise (gefällt mir bis jetzt am besten)
Nr. 4 - Bienenkorb - eher nicht mein Ding :D
Oder einfach so nach hinten mit weggekämmten Pony ^^
Oder eben als Palme für die Wohnung :D
Follow me
  | | http://instagram.com/turamania |

Montag, 21. September 2015

Dreadjourney - Tag 1 - 15

...und hier kommt auch schon Teil 2 - Meine Erfahrungen mit synthetischen Dreads von Poppydreads

 
Tag 1 - Wie geht Duschen?^^
Tag 1: Am Abend zuvor war Anlehnen und Liegen generell eine Katastrophe, wo ich echt froh war einen Sidecut zu haben auf dem ich liegen konnte :D und irgendwann war ich auch müde genug und pennte ein.
Ich erwachte auf der anderen Seite. Ich habe auf jeden Fall durchgeschlafen ohne Unterbrechung und auch meine übliche Zeit. Ich merkte sofort nach dem Schlafen, dass sich die Dreads durch das Liegen gut angelegt haben, auch meine Kopfhaut war sehr entspannt, dadurch dass sie nicht mehr ständig in Bewegung waren.
Elli bot mir auch'n Schluck Birkenwasser an für die Kopfhaut, da ich mir echt etwas Sorgen um meine Kopfhaut machte. Sie ist schon immer sehr speziell, früher hatte ich fies mit  Neurodermitis zu kämpfen, was sich durch die richtige Shampoowahl dann erledigte. Trotzdem hab ich immer Angst einen Rückfall zu bekommen. Es ist einfach schrecklich unangenehm.


Tag 2

Ich träufelte es nachmittags und abends auf meine Kopfhaut. Der Geruch ist zwar speziell, aber verfliegt auch schnell. Aber viel wichtiger: Es kühlt, entspannt und ist entzündungshemmend. Da durch die Spannung am Kopf doch ab und an vermehrt Juckreiz zu vernehmen war.
Da wir von der Ponypartie ziemlich viel Herausnehmen mussten, vereinbarte ich mir gleich einen Friseurtermin zum Angleichen.

Tag 2: So langsam fühlt es sich gut an. Bzw. ich gewöhne mich dran, als würden sie nun ein Teil von mir. Ich hatte leichte Zweifel, weil mir kurz danach wieder einfiel, wie unflexibel ich eigentlich auch mit meinen Haaren bin und mich zurückerinnerte, wie ich mich beim letzten Mal Dreads (aber Echthaar) fühlte. Dieses struppige Gefühl permanent hat mich richtig unglücklich fühlen lassen, weswegen ich sie recht schnell nicht mehr wollte. Ich dachte, das wäre jetzt evtl. wieder so. Aber das ist hier natürlich kein Vergleich. Hier muss ich nicht ewig warten bis sie verfilzt genug sind und gut aussehen.
Der Tag über verlief sehr, sehr gut. Im Bus anlehnen ist noch'ne Herausforderung. Sie sind einfach noch sehr steif und sie währendessen über die Schulter legen ist gar nicht so einfach :D
Abends hatte ich etwas mehr Juckreiz als tagsüber, aber das war die Tage zuvor genauso. 

Tag 3
Tag 3: Oha! Allein schon beim Aufwachen merkte ich, heute ist es schlimmer. Zumal ich zwei Stunden zu früh wach wurde, woran es letztendlich lag, weiß ich gar nicht, aber ich merkte, dass die Dreads an der rechten Seite (überm Ohr) mehr wehtaten als zuvor.
Gestern Abend bemerkte ich auch kleine Pickelchen am Haaransatz im Nacken, aber ich hörte schon, dass das passieren kann. Das beunruhigt mich eher weniger, wenn ich bedenke, welcher Strapaze die feinen Härchen ausgesetzt sind. Der Körper muss einfach reagieren.

Das Birkenwasser ist wirklich eine Wohltat. Und  ich werde mir heute eine große Flasche davon kaufen, da ich schon recht viel verbrauchte. Ich habe es immer zweimal pro Tag benutzt, meistens an den schmerzhaften bzw. juckenden Stellen etwas draufgeträufelt und dann etwas den Kopf bewegt, damit es sich verteilen konnte. Es kühlt soooo angenehm.
Tag 4

Tag 4 - Shooting mit Lara

Tag 6: Die letzten Tage habe ich das Birkenwasser nur noch einmal tgl. benutzt. Ich habe es mir vor ein paar Tagen nachgekauft, da es doch recht schnell leer ging. Es ist einfach eine kühlende Wohltat :3 Gestern trug ich bei einer Party das erste Mal "offen". Und ich fands richtig kuhl, auch der Umstand, dass die Haare abstehen könnten, störte mich nicht. Was soll ich sagen? Wenn man jahrelang mit straight geglätteten Haaren rumgelaufen ist, ist plötzlich dieses Wüste aufm Kopf doch eine Umstellung. Ich habe eh noch Probleme mich darin zu erkennen, aber es wird besser.

Besagte Party XD - das Bier dort war mein einziges. Am Tag danach gings zum Shooting für Poppydreads MD

Tagsüber merke ich fast gar nichts mehr an Spannung, nur abends, wenn ich versuche beim Chillen sie etwas bequemer zu drapieren. Durch die Bewegung ziehts ab und an doch wieder etwas und fängt an zu jucken. Aber alles im Rahmen und seit Tag 5 kann ich mich sogar endlich auf den Hinterkopf legen. WOHOO!

Dennoch muss ich sagen, dass mir das Blond etwas zu viel ist, auch die kürzeren Dreads sind mir einen Ticken zu kurz, da sie bei Bewegung mir manchmal ungünstig ins Gesicht fallen und dann abstehen, außerdem wenn ich sie offen trage, haben sie eine unpassende Länge, weil sie dann auf der Schulter aufliegen und dann noch mehr abstehen und sich teilweise auch unschön zur Seite biegen. Aber das sind so Dinge, sowas kann man erst später feststellen. Zudem hätte ich gern mehr richtig schwarze Dreads.
Tagsüber und auch beim Arbeiten stören mich die Haare nicht, selbst das Gewicht, was schon gewöhnungsbedürftig ist, trägt mein Nacken ganz gut. Ansonsten sind sie natürlich DAS Highlight, wenn ich unter Leute komme. Tingeltangelmoni, Katzenkratzbaum usw. alles schon gehört :D Aber auch viele Komplimente ("Badass" - Danke Beli!^^) :3 Und auch immer wieder, dass sie sehr echt aussehen. :)

Tag 7 - Shooting für Poppydreads MD - Oberes zusammen mit Elli

Tag 9: Heute habe ich sie das erste Mal mit Wasser gewaschen, ich Dreckspatz :D Ehrlich gesagt, wollte ich es schon längst unternehmen, aber ich wusste nicht, was zeitlich auf mich zukommt, weswegen ich es immer wieder verschob. Heute juckte es auch tagsüber so sehr, dass ich dachte, jetzt muss es endlich sein. Mit Wasser vollgesogen sind sie gefühlt 10kg schwer xD, aber anders sollte man das auch nicht erwarten. Leider habe ich kein großes, dunkles (wegen der Haarfarbe) Handtuch, weswegen ich ein kleines nehmen musste. Ich wickelte das nur um das untere Drittel und machte damit einen Zopf, später juckte es am Nackenansatz doch noch etwas und ich tat noch etwas Birkenhaarwasser dazu.

Ich merke vermehrt, dass sich die Spitzen leicht aufnuddeln, weswegen ich mir bald eine Häkelnadel zulegen möchte. Auch an dieses leicht krissilige auf dem Kopf, was einfach normal ist, gewöhne ich mich. Wenn man jahrelang immer diese glatten Haare getragen hat, ist dieses "unordentliche" doch eine Umstellung. Aber mittlerweile mag ich das. Dennoch finde ich es immer wieder krass, wenn ich Videos oder Fotos sehe von mir in Aktion, seitlich oder auch von hinten. Welche immense Haarpracht das doch ist. Echt krass!

Tag 11 - Den Rest der Bildreihe gibt's hier zu sehen.
 
Tag 13
Tag 15: Heute ist der Tag an dem ich diesen Post fertigstelle. Ich habe gestern das zweite Mal mit Wasser gewaschen und genieße es wirklich sehr nicht mehr richtig waschen zu müssen und schon gar nicht alle 2-3 Tage, mit Styling, Pflege usw. Ich erspare mir wirklich viel Zeit damit und ich weiß, dass das meine Haare zu schätzen wissen. Das gibt mir außerdem ein gutes Gefühl :3

Aber ich stelle auch immer mehr fest, dass mir das Blond immer weniger gefällt, besonders in der Fülle. Besonders, wenn die Dreads gebündelt sind (siehe oben) ist es doch sehr viel auf einen Blick. Zumal ich das Gefühl habe, es würde leuchten :D und ich finde auch, dass man beim Blond am ehesten sieht, dass sie künstlich sind. Aber das kann auch nur eine subjektive Wahrnehmung sein - zumal ich finde, dass so helle Haare einfach nicht zu mir passen, jedenfalls nicht in dieser Form ^^.

Zudem ist leider ein Wrap verrutscht beim Waschen gestern, aber ich denke, es ist normal, dass das passieren kann. Aber ich gewöhne mich immer mehr daran und feiere es langsam tierisch und schließe mittlerweile auch nicht mehr aus, irgendwann dann doch echte zu wollen. Mal sehen ^^ (So kanns gehen :D) Außerdem möchte ich, dass die Kurzen die gleiche Länge haben wie die Langen. So wie es eigentlich auch geplant war, mit einem Geringteil Blond. Und mehr schwarz! Wesentlich mehr! Akzente brauche ich da noch nicht mal mehr, ich möchte wirklich 3-5 komplett schwarze Dreads darin haben. Aber ich deutete das beim Shooting bei Elli schon an, dass wenn sie in ein paar Wochen rausmüssen, dass ich sie ihr zur "Wartung" nochmal eine Woche übergebe. Das wird was^^ Ich fühl mich jetzt schon nackt auf'm Kopf. Freue mich aber auf den Afro, den ich nach dem Rausflechten haben werde :D

Heute wurde ich in der Bahn auch darauf angesprochen von einer älteren Dame. Sie war von ihrer Person schon sehr aufgeschlossen und hat mir Komplimente gemacht und fragte wie "das" gemacht wurde usw. Sie käme ja vom Dorf und kenne sowas nicht :D Ich kenne das auch erst seit kurzer Zeit, meinte ich. Hihi. Ich liebe solche Begegnungen. So etwas erhellt mir den Tag, da das hier doch eher seltener vorkommt :)
Körperlich gehts mir damit bestens. Das Gewicht empfand ich nie als sonderlich störend, mittlerweile ist es normal für mich geworden. Es ziept nicht mehr, allerhöchstens, wenn sie ungünstig liegen und ab und an juckt es etwas am Hinterkopf. Das Birkenwasser nutze ich nur noch vereinzelt.
Mein Fazit dazu: Ich werde sicherlich noch eine ganze Weile davon nicht genug bekommen :)


Habt ihr noch Fragen dazu? Oder gibt es dazu noch spezielle Postingwünsche? Ein Frisurenblogpost ist auf jeden Fall geplant :)
 
Follow me
  | | http://instagram.com/turamania |

Dienstag, 15. September 2015

Poppydreads - Meine Erfahrung

Da es so wenige Informationen zu dem Thema Fakedreads im deutschsprachigen Internet gibt und ich gern mal wieder meinen Blog beleben möchte, schreibe ich hiermit eine kleine Review mit meinen Erfahrungen.
Als ich auf meine Dreads wartete, war ich wirklich megaaa gespannt und hab das Internet komplett nach Infos durchforstet. Leider gibt es nur spärlich Videos auf Youtube o.ä. und ich hätte mir wirklich einen Erfahrungsbericht gewünscht.
Aber: Diese hier beschriebenen Erfahrungen sind individuell und von mir persönlich erlebt. Alles kann, nix muss. ;)

Ich wollte ja schon immer Dreads. Seit dem ich ("alternativ"^^) denken kann, feiere ich diese Kunstform von Haaren. Zu meiner rebellischen Punkzeit um die 15 Jahre rum, hatte ich bereits welche. Die damit anfingen, dass ich einfach nicht mehr meine Haare gekämmt habe. Ich war einfach so schrecklich ANTI - gegen alles - auch gegen Bürsten xD hahaha! Ich habe mich dann irgendwie informiert wie man Dreads macht, wobei ich mich echt frage wie, denn Internet hatte ich zu der Zeit noch nicht.^^
Ich "entschied" mich für die Strähnchenmethode (Twist and Rip), aber eigentlich auch nur, weil ich von der Backcombingmethode nix wusste, ebenfalls nix vom Häkeln. Haha!
Die Einteilung sowie das Dreaden machte ich alles selbst. Dementsprechend sahen die dann auch aus :D Nach 3 Monaten kämmte ich sie in drei Tagen wieder heraus. Vor zwei Jahren dreadete mir ein Freund das Deckhaar in 8 Stunden! Ja, nur das Deckhaar. Ich hab einfach immens viel Haar. Aber damit war ich so unglücklich, dass ichs nur 8 Tage aushielt und sie wieder rauskämmte.
Von da an hatte ich eigentlich endgültig die Schnauze voll und hakte das Thema unter "Findeste zwar geil, aber is eben nix für dich." Und dann war auch gut.

Bis irgendwann eine Bekannte auf mich zukam. Eine Freundin von Elli (der Poppydreads-Beauftragten, bisher die einzige in Deutschland - Ableger von der Dreadfactory) wurde durch meine Fotos auf Facebook auf mich aufmerksam und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, für Poppydreads ein Shooting zu veranstalten.
Und beim ersten Treffen wurde mir natürlich auch groß das Mysterium "Poppydreads" ausführlich erklärt. Ab da ratterte es in mir. Es ist einfach die beste Alternative!
Meine Haarpracht hat über das jahrelange Färben schon recht gelitten und durch das Einflechten könnten sie ganz in Ruhe nachwachsen und ich hätte wieder langes Haar und dann noch Dreads. Sogar solche, die das Haar nicht weiter stressen und ich hätte endlich das, was ich eigentlich schon immer wollte!
Ein paar Tage später war die Sache für mich auch schon entschieden und ich kontaktierte Elli. :)

Ich trug ja seit Pfingsten rot/orange im Verlauf und liebte das abgöttisch. Ich wollte das unbedingt auch so in den Dreads haben, am liebsten noch mit blonden Spitzen. Später ergänzte ich noch schwarze Akzente und teilte ihr das mit.
Um das Rot abzugleichen, färbte ich sogar eine Ponysträhne nochmal frisch nach, damit sie das rot entsprechend mischen konnte. Denn dieses Kunsthaar (Kanekalon) lässt sich nicht färben und kommt bereits farbig zu ihr, wenn sie es bestellt. Rot ist zwar eine große Herausforderung, aber sie hat es super hinbekommen :) Das Orange wurde leider nicht ganz so knallig und gelbstichig, wie meine Farbe zuvor, aber mir gefällt es trotzdem sehr gut. Leider ist die Auswahl mit dieser Farbe noch etwas begrenzt.

Bereits bei den Vorbereitungen schaute Elli wie viele Dreads sie vorbereiten müsse, um meinen Kopf zu füllen. Da stellte sie schon fest, dass ich undurchschnittlich viele bräuchte, letztendlich sind es 30 doppelte und 10 einfache Dreads geworden. Also 70 Stück insgesamt! Und sie meinte, ich hätte sogar noch etwas mehr vertragen können^^

Man sollte bedenken, sie macht das alles (noch) in Eigenregie, neben Studium und Nebenjob, und hat dementsprechend auch schon eine Warteliste. Ich konnte es kaum abwarten. Leider kann ich pauschal nicht sagen, wie lange man auf seine Haare wartet. Je nach dem wie voll die Warteliste ist ;)

Elli schuftete die Tage zuvor gefühlt ununterbrochen und schickte mir regelmäßig Fotoupdates, bei denen sie ihr weiteres Vorhaben schilderte und bei denen ich sagen konnte, was ich noch wollte oder eben nicht wollte. Am 6.9. war es dann endlich soweit! Ich bekam meine Dreads :D

Ich ging rüber, ein wahnsinniger Weg von 30 Sekunden lag vor mir. :D Echt sehr praktisch, wenn man in der gleichen Straße wohnt. Ich rechnete mit viel Zeit, weil ich wirklich viele Haare hab.

Das Einflechten, sowie Abteilen zuvor, ging unglaublich schnell und angenehm. In guten drei Stunden waren wir auch schon fertig. Klingt zwar viel, aber wenn man in so sympathischem Ambiente eigentlich nur sitzt und Kopf hinhält, vergeht die Zeit wie im Flug.

Zwischendurch musste ich mal auf's Klo, ich musste mich zusammenreißen nicht in den Spiegel zu linsen^^ Ich wollte einfach diesen WOW-Effekt zum Schluss :D
Ich muss sagen, dass ich mir zuvor fast gar kein Bild bzw. Vorstellung machen konnte, wie es an mir aussieht oder wirkt. Ich hatte eine leichte Vorstellung davon, aber diese wäre wohl nur wahrgeworden, wenn ich 50% weniger Haar aufm Kopf gehabt hätte. So wie es geworden ist, war es doch die reinste Überraschung und ich find's so genial. Besonders dieser wilde und chaotische Touch gefällt mir!

Es ist natürlich eine absolute Umstellung, wenn man allein die Länge betrachtet. Aber so ist das nunmal mit allen neuen Dingen, man muss sich erst daran gewöhnen.
In den nächsten Tage veröffentliche ich auch Teil 2, wo ihr tageweise die Entwicklung und wie ich mich gefühlt habe, nachlesen könnt. Also: stay tuned ;)





  Ich wurde nicht für den Blogartikel von Poppydreads bezahlt o.ä. Ich schreibe die Texte aus freien Stücken und wahrheitsgemäß.


Follow me
  | | http://instagram.com/turamania |

Mittwoch, 3. Juni 2015

Produktreview - vegan - Denns, Edeka, Wheaty usw.

Ich probiere ja gern Sachen aus, auch ab und an mal Fertigzeux, aber meistens nur einmal, weil sie mich selten überzeugen, dafür kommen immer wieder neue Sachen in mein Heim, von denen ich erzählen kann. Aber manchmal sind dann doch gute Sachen dabei. Aber Vorsicht: Ich bin immer sehr kritisch!

Als ich letztes Wochenende in Leipzig war, hatte ich zufällig die Gelegenheit das erste Mal in einem Denn's einzukaufen. Eigentlich sind wir nur in die Höfe am Brühl um in den Edeka zu gehen, um Hafermilch zu kaufen, aber auf dem Weg kam uns der Bioladen in die Quere. Perfekt! Für mich ist das schöner als Klamottenshoppen, zumindest fühlt es sich so an :D

OATLY Hafer Bio: Was soll man zu einer Hafermilch schon großartig sagen? Ich habe bisher von keinem Hersteller eine gehabt, die mir nicht geschmeckt hat. Ich verwende meine Pflanzendrinks meistens im Müsli, wo man sie eh nicht so sehr herausschmeckt. Also ich kann auf jeden Fall sagen, dass sie sehr lecker war und immer perfekt mit meinem Müsli harmonierte. Aber ich steh eben auch auf Hafermilch :D

Provamel Reis-Kokos: Ich konnte die Milch bereits letztes Jahr bei einer Freundin probieren. Die große Packung wollte ich nie kaufen, da sie mir einfach zu teuer war und nun weiß ich auch, dass sie viel zu schade wäre, um sie ins Müsli zu schütten. Denn man kann sie trinken wie eine Süßigkeit. Super leckerer süßer Kokosgeschmack :3 Voll mein Ding. Deswegen ist die jetzige Packungsgröße genau das Richtige :)

Rapunzel Nirwana Noir:
Ich bin sehr pingelig, was Schokolade betrifft, besonders bei speziellen veganen Sorten. Der Geschmack ist mir meist nicht rund oder zartschmelzend genug. Meine Geschmacksnerven sind mittlerweile so auf Zartbitter eingestimmt, dass ich bewusst die Noirvariante griff, dennoch muss ich sagen, sie ist etwas schwach auf der Brust. Auch der Schmelz ging etwas flöten. Ganz nett, aber mehr süß als alles andere. Wird nicht nachgekauft.

Viana MINI-VELAMI Picknicker: Nachts, wenn man vom Feiern nach Hause kommt und erstmal so'n richtig schönen After-Bier-Hunger hat, kommt sowas deftiges echt gut. Man konnte es echt essen, soweit ich mich erinnere :D Aber die Konsistenz war teilweise sehr trocken (Ketchup hilft!) und der Geschmack erinnerte mich an schlechte vegane Wurst aus früheren Tagen. Ein Highlight war es nicht, aufgegessen wurde sie trotzdem, aber nachgekauft wird sie sicherlich nicht.

Wheaty Spacebar Chorizo: Sehr fettig und sehr würzig, aber ebenso gut. Wäre sie noch fettiger gewesen, hätte sie konsistenztechnisch und geschmacklich mit echter Salami mithalten können. Dass sie das aber nicht muss, ist demnach umso besser. War sehr lecker :) Wird ggf. nachgekauft. Sowas esse ich in der Regel sowieso sehr selten. Stelle ich mir mit Senf richtig geil vor! *_*

Green Heart Schnittlauch Bio-Frischecreme: Mein erster Frischkäseersatz! Und dann noch so gut. Da sie im Kühlschrank aufbewahrt werden muss, ist sie nach dem Herausholen immer recht fest, aber geschmacklich ist sie so dermaßen gut! Schmeckt in der Tat wie Frischkäse, gut cremig und würzig nach Schnittlauch. Bei Gelegenheit wird sie sicherlich nachgekauft. (Insofern ich sie hier finde^^)

Bio Edeka Vegane Teewurst: Ich stand früher so unglaublich auf Teewurst, aber als ich diese vegane Variante kaufte, wusste ich im Vorfeld schon, dass es sicherlich nicht so schmecken würde. Aber ich bin immer neugierig auf neue Produkte und besonders, wenn so ein großer Hersteller wie Edeka soviel Neues bietet, sollte man schon Resonanz zeigen, dass veganer Bedarf vorhanden ist.
Für knapp 2 Euro kann man das ruhig mal machen^^ Ich habe sie aufgeschnitten und bereits da gemerkt, dass sie doch sehr weich ist. Die Konsistenz ist cremig/klebrig und sie schmeckt genau nach dem was auch drin ist: nach Hefe. Die Gewürze runden das zwar etwas ab, sodass es eigentlich ganz gut schmeckt, aber für mich nichts besonderes und einfach ein Hefeaufstrich wie jeder andere auch, nur in eine Vurst gepresst :D Wird nicht nachgekauft.
(hier sind die alle Inhaltsstoffe nachzulesen)

Die Leberwurst-Variante habe ich bisher noch nicht geöffnet, aber ich rechne mit ähnlichem. Ansonsten wird es an dieser Stelle editiert.

Wilmersburger: Jaja, die guten Wilmersburger, die es zum Glück schon in sehr vielen Supermärkten gibt. Kaufe ich sehr selten, da sie selten für mich befriedigend sind, aber letztens hatte ich mal wieder Bock drauf. Die Sorten Cheddar-Style und Würzig schmeckten mir immer am besten (die sich fast nicht unterscheiden^^), also nahm ich davon eine Variante mit, aber auch die Sorte "Kräuter", von der ich hörte, dass sie käsiger schmecken soll.
Nun denn, ich habe sie auf dem Brot gegessen mit etwas von der Green Heart Frischecreme darunter. Ich muss sagen, dass der Käse schon etwas länger draußen lag und eine angenehmere Temperatur hatte, als direkt aus dem Kühlschrank. Mit dem Frischkäse zusammen auf einem frisch getoasteten Scheibe Biobrot mit Quinoa war das schon wirklich megalecker! *_*


Was haltet ihr von solchen Posts? Gut, schlecht, nochmal? :)


Follow me
  | | http://instagram.com/turamania |

Sonntag, 17. Mai 2015

Food Inspiration ☀ 13

Was tut sie schon wieder?! - Selbstgesammelter Flieder für Sirup, Honig whatever.

Spaghetti mit Spinat und Champignons :)

Schokoladenhimmel!

Khaw Dam mit grünem Spargel und Zwiebelsahnesauce :3

Noffellalaaaaat :3
Mein Einkauf beim türkischen Supermarkt :)

Mit Sojahack, Walnüssen, Paprika, Zucchini und Harissa gewürzt. Überbacken mit Wilmersburger Käse :3 Göttlich.

Orgasmic! Yufka!

Am zweiten Tag gleich nochmal ^^
Mit Bulgur, Gemüse und so ^^
Die letzten Wochen hab ich mich eher ungesund ernährt. Nicht dass ich zu viel scheiß gegessen hab. Ich hab einfach viel zu wenig gegessen. Langsam pegelt sich das wieder ein. Und mein Körper hat gesteigert Lust auf Rohkost. Auf den Körper hören und ihm geben wonach er verlangt.
Hier u.a. Veggie Tuna mit Frühlingszwiebeln :3
Die letzten Wochen hab ich mich eher ungesund ernährt. Nicht dass ich zu viel scheiß gegessen hab. Ich hab einfach viel zu wenig gegessen. Langsam pegelt sich das wieder ein. Und mein Körper hat gesteigert Lust auf Rohkost. Auf den Körper hören und ihm geben wonach er verlangt.
Hier u.a. mit Radieschensprossen.
Kartoffelecken, Salat und selbstgemachte Bärlauchmayo

Letztens aus meinem Paket von alles-vegetarisch.de - Carpaccio kann man lassen, recht süß, in Ordnung, aber würde es mir nicht wieder holen.
Die Käsekrainer hingegen. OHA! Gruselig echte Konsistenz, schmeckte wie lose Wurst, anfänglich etwas süß, aber letztendlich doch gut gewürzt. Mit das Echteste, was ich je aß. *_* Wird evtl. mal nachgeholt bei Bock :3

Sweet tortilla: Schokicreme auf Wrap gestrichen. In die Mikrowelle oder Backofen und ab gehter :3
Jetzt ist der Kaffeebrotaufstrich von Netto nach Monaten auch endlich mal leer. Manchmal aber selten hab ich Bock auf Süßes.
Pizza vorher.
Pizza nachher - mit Daiya Käse

Linguine mit Blumenkohl und so.

Lila Reis mit Blumenkohl und so.

Hier DER Käsekrainer! Er war so extrem lecker. Mit das Beste was ich bisher an Fleischalternativen hatte. :3

Glasnudelsalat mit Möhrchen, Paprika, Frühlingszwiebeln, Rucola und Majonnaise. Dazu asiatische Pilze, hauptsächlich Black Fungus, angebraten in Terriyakimarinade. Ein Fest! :3
Follow me
  | | http://instagram.com/turamania |

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...